Am Anfang der Reiseplanung wird kaum ein Gedanke an das Abschied nehmen verschwendet. Die Vorfreude überwiegt und planen ist fast wie reisen und überhaupt geht das noch lange bis dahin. Wir waren da keine Ausnahme vor fast vier Jahren.

Und nun ist der Abschied da, unwiderbringlich und für längere Zeit. Vieles können wir problemlos verkaufen, weggeben oder entsorgen. Viele hundert Bücher müssen wir der Müllabfuhr überlassen, das tut weh, wir haben keine Wahl. Der kleine Rest Persönliches passt in vier Kisten. Alles hat seine Zeit.



Wir bedanken uns ganz herzlich für die vielen grossen und kleinen Geschenke und Gesten von Verwandten, Freunden und Bekannten vor der Abreise! Jede Umarmung, jeden Händedruck nehmen wir als besondere Erinnerung auf die grosse Tour mit. Und sollten wir irgendwann mal alle angebotenen Betten zum Übernachten nutzen, dann gäbe das tolle Ferien in der Schweiz. MERCI VIEL MAL für die grosszügigen Angebote!!

 

Bea und Pit, irgendwann wieder in der Schweiz

Artikel Bieler Tagblatt.pdf
Adobe Acrobat Dokument 878.6 KB